Home

Mit Erfahrung aus über 200 digitalen Beteiligungsprojekten

Mit Leidenschaft und Erfahrung aus über 200 digitalen Beteiligungsprojekten

Dialogzentrale

Einfach. Vielseitig. Eine für alles: Die „Mutter aller Dialoge“ als zentrale Plattform für Ihre Beteiligungsverfahren

Eine für Alles

Mit der DIALOGZENTRALE können Sie

  • einzelne Projekte
  • mehrstufige Verfahren und
  • viele verschiedene Verfahren

zentral auf einer Plattform managen. Die Plattform ist dabei flexibel erweiterbar. Starten Sie mit einem Einzelprojekt und erweitern Sie Ihre DIALOGZENTRALE nach und nach zu einer Mehrverfahrenplattform.

Alles in Einem

Die Dialogformate im Überblick:

  • Ideendialog: Lassen Sie die Bürger zu einem oder mehreren Themen Vorschläge und Ideen einbringen, bewerten und kommentieren. 

  • Kartenbasierter Dialog: Das Beteiligungsmodul für georeferenzierte Verfahren, wie z.B. Lärmaktionsplanungen
  • Bürgerhaushalt: Unser Standardmodul für die Bürgerbeteiligung an der Haushaltsplanung
  • Einfach Fragen: Der transparente Weg, Bürgerfragen zu beantworten.

Überzeugen Sie sich selbst!

Sie haben Fragen zum Produkt oder wollen mit uns ins Gespräch kommen?

Ihr Kontakt:
Nina Schröter | info@streifentechnik.de
+49 30 / 200 540 26 0

Open Doors

Einfach. Kostenfrei. Cloudbasiert: Ihr Einstieg in Transparenz und eine „Politik der Offenen Tür“

Einstieg in die "Politik der Offenen Tür"

opendoors ein kostenloses Partizipationstool für alle, die eine „Politik der offenen Tür“ praktizieren wollen. Wer ansprechbar sein möchte für die Fragen von Bürgern, Mitarbeitern oder Kunden, der kann das Tool in der Microsoft Azure Cloud installieren & starten.


    opendoors ist geeignet, wenn Sie:

  • bereits vor einer Diskussionsveranstaltung Fragen sammeln möchten,
  • über Vorhaben und Entscheidungen von größerer Tragweite bürgerfreundlich und bedarfsorientiert informieren möchten,
  • in einem zugespitzten Konflikt proaktiv den öffentlichen Dialog führen und 100% Transparenz herstellen möchten

Die Dialog- und Transparenzformate im Überblick

  • Fragen der Teilnehmenden und Antworten werden transparent dargestellt
  • Beiträge können sortiert, gefilert und kategorisiert werden
  • übersichtiche Visualisierung des Projektverlaufs mit Meilensteinen
  • integrierte Newsletter-Funktion zur Kommunikation mit den Teilnehmenden
  • kompakte Infothek mit allen wichtigen Dokumenten, Berichten und Informationen

Überzeugen Sie sich selbst von opendoors

Zur Demoseite
Mehr Informationen zu opendoors
opendoors im Einsatz in Ulm und beim Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR)

Ihr Kontakt:
Nina Schröter | info@streifentechnik.de
Tel: +49 30 - 200 540 26 0

Mark-a-Spot

Einfach. Kollaborativ. Auf den Punkt: Ihr Werkzeug für Bürgeranliegen und geobasiertes Crowdsourcing

Anliegenmanagement – punktgenau und transparent

Mit Mark-a-Spot können Sie Bürgeranliegen zentral und effektiv über eine interaktive Karte managen.
Dabei passt sich Mark-a-Spot Ihren Bedürfnissen an und sorgt für einen offenen und effektiven Umgang mit Infrastrukturproblemen.

  • Eingehende Hinweise werden automatisch an die zuständigen Ämter weitergeleitet
  • Statusupdates per E-Mail informieren die Bürger darüber, ob ihr Anliegen bearbeitet oder umgesetzt wurde
  • Über die zentrale Plattform werden zusätzlich alle Bürger über den Status informiert
  • Alle Hinweise stehen auch als Open Data (Open311-Standard) zur Verfügung

Anliegenmanagement - Einfach, offen und effektiv

Die Fähigkeiten von Mark-a-Spot im Überblick:

  • Keine Lizenzkosten. Keine Kosten pro Transaktion.
  • Offen für jedes Kartenmaterial, egal ob OpenStreetMap, Google Maps, ArcGIS- oder GeoServer Mapservices.
  • Open311 / REST-Schnittstelle für die problemlose Anbindung an Ihre Stadt-App, an kommunale Fachverfahren oder Ihr D115 Servicecenter.
  • Responsives und individuell anpassbares Design für alle Plattformen, auch mobil
  • Automatische Benachrichtigung über Statusänderungen per RSS-Feeds oder E-Mail.
  • Kopplung an die Verwaltungssoftware EurOwiG® Sicherheit und Software.

Mark-a-Spot – testen und erleben

Sie möchten sehen wie Mark-a-Spot funktioniert? Wie Anliegen gesammelt und weiterverarbeitet werden? Kontaktieren Sie uns für eine Produktpräsentation.

Sie haben Fragen zum Produkt oder wollen mit uns ins Gespräch kommen?

Ihr Kontakt:
markaspot@streifentechnik.de
+49 (0)228/ 9691611-0

Mark-a-Spot ist ein Produkt unseres Kooperationspartners Holger Kreis.

Projektspezifische Plattformen

Einfach. Individuell. Maßgeschneidert: Sie finden nicht, was Sie suchen? Lassen Sie uns zusammen überlegen.

Mit Erfahrung aus über 200 digitalen Beteiligungsprojekten

Unsere standardisierten Lösungen gefallen Ihnen, für Ihr Dialoganliegen braucht es aber etwas Maßgeschneidertes?
Lassen Sie uns gemeinsam überlegen.

Ihr Kontakt


Nina Schröter | info@streifentechnik.de
Tel.: +49 30 - 200 540 26 0


Mehr zu unseren Beratungs- und Konzeptleistungen finden Sie auf zebralog.de

Bonn macht mit! - Das Portal für Bürgerbeteiligung in Bonn

Die mühsame Suche nach städtischen Beteiligungsangeboten hat für die Bonner Bürgerinnen und Bürger endlich ein Ende: seit Herbst 2014 bietet die Stadt unter "Bonn macht mit" eine zentrale Plattform für alle Dialogverfahren der Stadt.

Was ist das besondere an Bonn macht mit?

  • Online-Dialoge können jederzeit direkt auf der Plattform von der Stadtverwaltung selbst neu hinzugeschaltet und verwaltet werden.
  • Abgebildet werden können sowohl zeitlich begrenzte als auch dauerhaft laufende Verfahren, sowohl abgeschlossene als auch aktive Verfahren.
  • Für Vor-Ort-Beteiligungsverfahren können Informationsseiten und Termine angelegt werden.

Realisiert mit der Dialogzentrale
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Lärmaktionsplanung - Bielefeld wird leiser

"Lärm nervt" - finden die Bielefelderinnen und Bielefelder. Die Stadt fragte für die Lärmaktionsplanung unter bielefeld-wird-leiser.de genauer nach.

Auf der Plattform konnten die Bürgerinnen und Bürger:

  • Ideen zu verschiedenen Lärmkategorien verorten
  • in einer Kurzumfrage Ruheoasen in der Stadt benennen
  • sich über eine interaktive Karte über die Lärmbelastung in der Stadt informieren.

Realisiert mit der Dialogzentrale
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Leitbilddialog - Potsdam weiterdenken

In einem dreistufigen Beteiligungsverfahren hat die Landeshauptstadt Potsdam gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern über das Potsdam von morgen und ein gemeinsames Leitbild disktuiert.

Was zeichnet die Online-Plattform Potsdam weiterdenken aus?

  • die mehrphasige Beteiligung mit verschiedenen Formaten: neben dem vorschlags- und thesenbasierten Formaten kommt in Potsdam auch das Annotationsformat zum Einsatz
  • die Strukturierung des Dialogs in verschiedene Themenforen
  • die bessere Auffindbarkeit von Nutzerbeiträgen durch die Verschlagwortung

Realisiert mit der Dialogzentrale.
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Alte Mitte - Neue Liebe: Stadtdebatte Berliner Mitte

Die Berliner Mitte - der Ort zwischen Fernsehturm und Spree - ist eine der letzten Flächen der Innenstadt, deren Nutzung und Gestaltung nicht festgeschrieben ist.
Mit der medienübergreifenden Stadtdebatte "Alte Mitte - Neue Liebe" sollen sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger über den Gestaltungsprozess informieren und daran beteiligen können.

Die Online-Plattform zeichnet sich vor allem durch folgende Punkte aus:

  • Verknüpfung von Vor-Ort-Elementen und Online-Plattform: In der Veranstaltungsübersicht werden die Termine von Workshops, Führungen etc. übersichtlich dargestellt und es können ausführliche Dokumentationen zu den einzelnen Veranstaltungen hinterlegt werden
  • eine umfassende Bibliothek mit allen wichtigen Dokumenten zum Prozess
  • zentrales Anmelde-Management für Veranstaltungen

Realisiert mit der Dialogzentrale
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

GesprächStoff - Bürgerdialog zur Ressourcenschonung

Die Nachfrage nach natürlichen Ressourcen steigt weltweit, gleichzeitig sind einige Ressourcen nur begrenzt verfügbar. Für die Fortschreibung des Ressourceneffizienzprogrammes hat die Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger gefragt: Was bewegt die Menschen, wo sehen Sie Handlungsbedarf?

Was ist das Besondere an dem Online-Dialog?

  • Niedrigschwelliger Einstieg durch eine offene Kurzumfrage
  • Verknüpfung von Vor-Ort-Veranstaltungen und Plattform durch die ausführlichen Dokumentationsmöglichkeiten der Dialogzentrale
  • Darstellung der bestbewerteten Bürgervorschläge

Realisiert mit der Dialogzentrale.
Kontakt: info@streifentechnik.de

Masterplan Offenbach - Informations- und Dialogplattform

Wie soll Offenbach in 15 Jahren aussehen? Gemeinsam mit dem Verein "Offenbach intensiv" hat die Stadt in einem medienübergreifenden Dialog Leitplanken für die Zukunft der Stadt entwickelt.

Die Online-Plattform Masterplan Offenbach diente während des mehrmonatigen Prozesses sowohl als Informations- also auch als Dialogangebot. Der Masterplan Offenbach zeichnet sich vor allem aus durch:

  • die zweiphasige Onlinebeteiligung, basierend auf dem Vorschlagsformat der Dialogzentrale, bei der die Inhalte zunehmend verdichtet diskutiert werden konnten.
  • die Möglichkeit, Veranstaltungen übersichtlich zu dokumentieren anhand von Bildergalerien, Protokollen und der Darstellung von konkreten Ergebnissen
  • einer Online-Anmeldefunktion für Vor-Ort-Veranstaltungen

Realisiert mit der Dialogzentrale
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Kundendialog - Einsteigen und Mitreden im VRR

"Einsteigen und Mitreden" konnten die Kunden des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR)...

... in mehreren Online-Dialogen zu Themen wie Informations- und Onlineservices oder Fahrzeugaustattung. Der VRR wollte von seinen Kunden wissen, was sie von Angeboten wie App, Fahrplanauskunft, Abfahrtsmonitor und Ticketberatung halten, und was verbessert werden kann.

  • Ob in der Bahn, auf dem Weg zur Arbeit oder Zuhause: die Optimierung für mobile Geräte und der niedrigschwellige Zugang machten es für Teilnehmende möglich, sich einfach und von überall zu beteiligen.
  • Direkt auf der Startseite konnten die Besucher und Besucherinnen ihre Anregungen eingeben, Beiträge Anderer kommentieren und bewerten
  • Realisiert mit OpenDoors.
    Ausführlichen Projektbericht lesen
    Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Ulm - Nachnutzung Hindenburgkaserne

Die Stadt Ulm setzt unser niedrigschwelliges Partizipationstool opendoors für eine Politik der offenen Tür ein.
Denn Mitte 2015 übergibt die Bundeswehr das Areal der Hindenburgkaserne an die Stadt. Schon frühzeitig soll mit den Planungen zur Nachnutzung begonnen werden. Mit unserer Plattform wurden die Bürgerinnen und Bürger in den Prozess einbezogen.

  • Bürger/innen konnten Ideen und Fragen einbringen, die von der Stadt Ulm direkt für alle Teilnehmenden sichtbar beantwortet wurden.
  • Newsletter, Projektvisualisierungen und eine umfangreiche Infothek machen die Zukunft des Hindenburgquartiers transparent.

Realisiert mit Open Doors
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Anliegenmanagement Bonn

Ob wilde Müllkippen, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder herrenlose Räder, die Stadt Bonn setzt seit 2012 auf Mark-a-Spot, um die Anliegen ihrer Bürgerinnen und Bürger schnell und transparent zu bearbeiten.

Das kann die Bonner Mark-a-Spot-Plattform anliegen.bonn.de :

  • Die Bürgeranliegen werden direkt an die Verwaltung weitergeleitet und die Teilnehmenden erhalten Statusupdates per E-Mail.
  • Die Bearbeitungsstände können jederzeit öffentlich eingesehen werden.
  • Anliegen können dort auch nach Themen sortiert und gefiltert werden.
  • Die Funktionen der Plattform wurden über eine standardisierte Webservice-Schnittstelle in die Stadt-App und in das Fachverfahren der Stadtwerke integriert.

Realisiert mit Mark-a-Spot
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: markaspot@streifentechnik.de

Anliegenmanagement Annaberg-Buchholz

Die Kreisstadt Annaberg-Buchholz baut seit Anfang 2015 auf Mark-a-Spot und seine Fähigkeiten in Sachen Anliegenmanagement.

Das kann die Mark-a-Spot-Plattform anliegen.annaberg-buchholz.de:

  • können Bürgerinnen und Bürger können via Desktop, Laptop, Tablet oder Smartphone ihr Anliegen per Pin auf einer interaktiven Stadtkarte verorten, beschreiben und an die Stadtverwaltung übermitteln.
  • Volle Fachverfahrensintegration: Dank der Kopplung von Mark-a-Spot und der zentralen Softwarelösung „EurOwiG® Sicherheit und Ordnung“ landen die Anliegen der Bürger direkt auf den Bildschirmen der Verwaltungsmitarbeiter und können bearbeitet werden.

Realisiert mit Mark-a-Spot
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: markaspot@streifentechnik.de

Umweltverbändebeteiligung

Bebauungsplan, Flächennutzungsplan, Umweltverträglichkeitsprüfung: Schwieriges Vokabular...

...aber das alles sind Themen, bei denen Umweltverbände in Berlin und Brandenburg beteiligt werden. Die Plattform „Beteiligung in Umweltfragen“ verbessert dabei die Kooperation zwischen Umweltverbänden und engagierten Freiwilligen.

  • Eine Karte und filterbare Übersichtsseiten zeigen alle aktuellen Vorgänge zu Umweltfragen im jeweiligen Bundesland.
  • Per Mail oder über soziale Netzwerke können Andere auf Vorgänge aufmerksam gemacht werden.
  • Verbandsvertreter können Vorgänge anlegen, Ansprechpartner pflegen, Kalender synchronisieren und Stellungnahmen einstellen, Nutzer/innen diese diskutieren.


Eine maßgeschneiderte Plattform, realisiert von Zebralog
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

WindDialog.NRW

Die Energiewende gemeinsam gestalten!
Der Ausbau der Windenergie vor Ort wirft auch Fragen und Bedenken auf. Für die EnergieAgentur.NRW haben wir deswegen die Dialogplattform WindDialog.NRW entwickelt.


Das kann der WindDialog.NRW:

  • In einem Frage-Antwort-Forum transparent Nachfragen aus der Bevölkerung beantworten
  • Die Windenergievorhaben von Pilotkommunen auf einer Karte abbilden und Details in Steckbriefen präsentieren
  • Informationen kompakt bereitstellen: Mit Mediathek, Veranstlatungsterminen, Bibliothek, Fachbeiträgen und Linksammlungen


Eine maßgeschneiderte Plattform, realisiert von Zebralog
für die EnergieAgentur.NRW
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

"Ludwigshafen diskutiert" über den Abriss der Hochstraße Nord

Die Hochstraße Nord in Ludwigshafen ist irreparabel beschädigt. Eine neue Straße muss gebaut werden. Daher führte die Stadt Ludwigshafen einen umfangreichen Bürgerdialog durch.

Auf ludwigshafen-diskutiert.de konnten Bürgerinnen und Bürger ihre Meinung zu möglichen Bauvarianten einbringen.

Außerdem wurde ein umfangreiches Informationsangebot bereitgestellt:

  • Bürgerinnen und Bürger konnten sich detailliert und multimedial über die Planungsschritte sowie über die möglichen Szenarien und deren Auswirkungen informieren.
  • In eine umfangreiche Bibliothek konnten Hunderte von Dokumenten, wie Gutachten, Protokolle, Vorlagen eingestellt werden. Dadurch wurde das Planungsverfahren transparent und verständlich.

Nach dem Beschluss für eine ebenerdige Stadtstraße wurde die Bürgerbeteiligung fortgesetzt. In einem zweiten Schritt konnten Bürgerinnen und Bürger anhand eines Frage-Antwort-Moduls ihre Fragen an die Stadtverwaltung stellen. Diese wurden dann zeitnah und transparent beantwortet.

Realisiert von Zebralog.
Ausführlichen Projektbericht lesen
Ihr Kontakt: info@streifentechnik.de

Über Uns

Wir von Zebralog haben mit streifentechnik Softwarelösungen entwickelt, die unsere Dialogerfahrung aus über 200 digitalen Beteiligungsprojekten in Technik übersetzen. Als erfahrene und leidenschaftliche Agentur für crossmediale Bürgerbeteiligung wissen wir, was gute Technik leisten muss. Und wir brennen für Neues! Deswegen entwickeln wir unsere streifentechnik auch ständig weiter. Nur so werden wir den Herausforderungen der digitalen Gesellschaft gerecht. Für Sie haben wir zu jedem Anlass dialogerprobte Plattformen, die Transparenz und Bürgerbeteiligung einfach machen.



So stellen wir mit OpenDoors als Einstieg in die E-Partizpation ein kostenfreies System zum Download bereit. Unsere Dialogzentrale bietet als „Mutter aller Dialoge“ eine Plattform mit Beteiligungsinfrastruktur und verschiedenen Modulen. Das flexible Baukastensystem ist vielfach dialogerprobt in Kommunen, Ministerien und Verbänden. Streifentechnik bietet ebenso maßgeschneiderte, projektspezifische Lösungen sowie Spezialanwendungen wie Mark-a-Spot für Anliegenmanagement und Beschwerdesammlungen.


Also: Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

streifentechnik. einfach dialogerprobt.
von zebralog

Zebralog GmbH & Co KG
Nina Schröter
Chausseestraße 8
Aufgang A
10115 Berlin

Tel: +49 (0)30 - 200 540 26-0
Fax: +49 (0)30 - 200 540 26-99
info@streifentechnik.de

Facebook | TwitterMail